Marie Helene Anschütz

VITA

 

Marie Helene Anschütz wird 1985 in Darmstadt geboren.
Bereits zu Schulzeiten hospitiert sie am Staatstheater Darmstadt.
Nach ihrem Abitur 2005 führen sie verschiedene Assistenzen an die  städtischen Bühnen Köln, das Bremer Musical Theater, die Gandersheimer Domfestspiele, Staatsoper Hannover und die Städtischen Bühnen Münster.
Sie assistiert ua. den Regisseuren Philipp Kochheim, Calixto Bieito, Dirk Böhling und Monique Wagemakers.
Für die Salzburger Festspiele leitet sie das Gastspiel von Claus Guths Figaros Hochzeit in Japan.
Zwei Co-Regiearbeiten, eine Musicaluraufführung, szenische Liederabende, Regieübernahmen und Unterricht an einem Kindertheater zählen zu ihren eigenen Projekten.
Neben der Theaterarbeit studiert Marie Helene Anschütz Kunstgeschichte und Literatur in Köln und Frankfurt und steht regelmäßig als Darstellerin auf der Bühne. (u.a. Ensemblemitglied bei La cage aux folles, Musicaltheater Bremen).
Von 2008 bis 2010 ist sie als feste Regieassistentin und Spielleiterin der Oper am Nationaltheater Mannheim beschäftigt.
In der Spielzeit 09/10 inszeniert sie  die Komödie Einmal nicht aufgepasst am Konradhaus Theater Koblenz und leitet & moderiert den Swing-Abend in der Late Night-Reihe Wohnzimmer  am Nationaltheater Mannheim.
Im August 2010 kommt ihre Tochter Greta Lina zur Welt.
Ihr erstes Projekt nach dem Mutterschutz  ist Der kleine Prinz von Nikolaus Schapfl, eine Oper  für Kinder an der  TourneeOper Mannheim.
2012 inszeniert sie für den Internationalen Waldkunstpfad Darmstadt „Alice im Wunderwald“ , eine Bearbeitung des klassischen Alice-Stoffes von Boris C. Motzki.
2013 produziert und inszeniert Marie Helene Anschütz „girlsnightout“ von Gesine Dankwart als moderne Revue an den Landungsbrücken Frankfurt . Ebendort wird sie in der nächsten Spielzeit einen szenischen Liederabend über den Komponisten Robert Franz entwickeln.
Anschütz leitet in der Spielzeit 2012/2013 den Workshop Oper entdecken! am Staatstheater Darmstadt; in der Spielzeit 2013/2014 wird daraus der spartenübergreifende Workshop Theater entdecken!.
Sie wird dort zudem zwei Familienkonzerte einrichten: Die verzauberten Instrumente sowie Karneval der Tiere.
Im Juli 2013 wird die zweite Tochter Sophie Marlene geboren.
Marie Helene Anschütz ist verheiratet mit dem Regisseur Boris C. Motzki.
Seit Mai 2014 lebt sie mit Ihm und ihren Kindern in Eisenach.
Für die Spielzeit 2014/2015 bereitet sie das Stück ILLUSIONEN/Alexandras Leben von Lars Wernecke, das am
31. Januar 2015 Premiere haben wird.